Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Azubi-Ticket: Es geht voran

Ich freue mich darüber, dass es jetzt mit dem Azubi- Ticket voran geht und begrüße das von der Thüringer Verkehrsministerin Birgit Keller vorgestellte Konzept zur Einführung, sagt die Suhler Wahlkreisabgeordnete und Stadträtin Ina Leukefeld.

 

Nach umfangreichen Verhandlungen kommt es nun ab Oktober tatsächlich zu verbesserten Bedingungen im Öffentlichen Personennahverkehr und im Schienenverkehr für Azubis, so wie es im Koalitionsvertrag von ROT/ Rot / Grün versprochen war. Es ist ein gutes Zeichen, dass mit dem Verkehrsverbund Mittelthüringen (VMT) der größte Verkehrsverbund gemeinsam mit der Landesregierung vorangeht.

Auch wenn es im ersten Schritt  noch kein landesweites Azubi-Ticket wird, ist der Anfang gemacht. Jetzt kommt es darauf an, dass andere ÖPNV-Anbieter mit in die Spur gehen. Unsere  Städtische Nahverkehrsgesellschaft hat bereits signalisiert, dass dieses Ticket eine gute Sache sei, es anerkennt und voll dahinter steht. Zudem ist es ist möglich, sich auf freiwilliger Grundlage den vertraglichen Regelungen zwischen Landesregierung und VMT anzuschließen. Das wäre gut und die Stadtratsfraktion DIE LINKE ist dazu im Gespräch mit der SNG, um einen entsprechenden Antrag in den Stadtrat einzubringen. Ich freue mich auch, dass die IHK Südthüringen ebenfalls positiv reagiert hat. Wenn nun Unternehmen für ihre Azubis das Ticket ebenfalls finanziell unterstützen, wird es für sie noch kostengünstiger. Das wäre meine Bitte, denn 50 € Eigenanteil pro Monat ist immer noch viel Geld. Thüringen wird so attraktiver für junge Menschen und für berufliche Ausbildung. Das ist eine gute Investition in künftige Fachkräfte. Im Übrigen finde ich auch gut, dass nicht nur die Wege zum Arbeitsort und zur Berufsschule, sondern auch der Freizeitverkehr auf diese Weise unterstützt wird