Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Im Wahlkreis unterwegs

Kürzlich besuchte ich die Suhler Tagesstätte für psychisch kranke Menschen, deren Träger das Diakonische Werk Henneberger Land e.V. ist. Ich wollte erfahren, wie die Menschen dort ihren Alltag erleben und welche Hilfen sie erfahren. Psychische Erkrankungen haben enorm zugenommen und rangieren mittlerweile nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen und denen des Bewegungsapparates auf Platz 3 der Krankheiten.

Nach einer kurzen und sehr herzlichen Begrüßung kam ich schnell mit Ihnen ins Gespräch. „Unsere Besucher fühlen sich hier angenommen und wertgeschätzt“, meinte die Leiterin Frau Rudel.“ Jeder kann hier entsprechend seiner Ressourcen, Fertigkeiten und Fähigkeiten arbeiten“, berichtete sie. Ob nähen, malen, Holzarbeiten ausführen, kochen oder backen, für alle ist etwas dabei. Selbst eine wohlgeordnete Kleiderkammer lädt zum Stöbern ein. Hier können auch interessierte Suhler für wenig Geld neuwertige Kleidung, Schmuck und Kindersachen kaufen. Zudem wird die Wäsche der in der Nähe liegenden Wäscherei durch die Besucher der Einrichtung  an die Kunden ausgeliefert.

Und die Frauen und Männer zeigten mir voller Stolz, was sie so den ganzen Tag über tun. „Ich wusste gar nicht, dass man auch von selbst hierher kommen kann, wenn man Hilfe sucht“, zeigte ich mich erstaunt. Denn es bedarf keiner Überweisung, wenn man allein mit bestimmten Lebenssituationen nicht mehr klar kommt. Allerdings muss eine Kostenübernahme durch das Sozialamt beantragt werden. Also ist die Friedrich-König-Str. 34-36 eine gute Adresse für Hilfe Suchende mit psychischer Erkrankung und/oder deren Angehörigen.

Das Angebot der Tagesstätte richtet sich vor allem an Menschen, die einer beruflichen Tätigkeit momentan nicht gewachsen sind, die gerne in das Berufsleben zurückkehren möchten, wenn sie psychisch wieder stabil sind, sich in einer Krisensituation befinden oder auch zu vereinsamen drohen. Unterstützung zur Selbstständigkeit und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben, soziale Kontakte finden gehören ebenso zum Aufgabenbereich.

Die Menschen sind dankbar, dass sie sich ohne Druck beschäftigen können,man merkt es ihnen förmlich an, denn die Augen leuchten, als sie mit mir reden.

„Ich bin beeindruckt, was sie hier täglich leisten“, sagte ich zum Abschied und wünschte der Tagesstätte auch für die Zukunft alles Gute, vor allem immer zufriedene und glückliche Besucher.


Termine

  1. 18:00 - 20:00 Uhr
    CCS Suhl, Türmchen

    Einladung zu meiner Veranstaltung „Live aus dem Landtag“

    Kurz vor Beginn des neuen Schuljahres lade ich recht herzlich zu einer      Gesprächs– und Diskussionsrunde zum neuen Thüringer  Schulgesetz ein, das der Thüringer Landtag im Juni beschlossen hat . Inklusion, Mindest-schülerzahlen, Mitbestimmung: Das neue Gesetz sieht einige Neuerungen vor. mehr

    In meinen Kalender eintragen