Tweets


Linksfraktion Thl

55m Linksfraktion Thl
@Linke_Thl

Antworten Retweeten Favorit Eisenach verfolgt gute Ansätze in der Flüchtlingspolitik dlvr.it/PfSB4h #linke


Dirk Adams

1h Dirk Adams
@GruenerDirk

Antworten Retweeten Favorit @cdu_thueringen glaube bei @cdu_thueringen überwiegt der Ärger, dass die Gebietsreform 2021 kommt, #r2g lernt und g… twitter.com/i/web/status/8…


Retweeted by Linksfraktion Thl

DIE LINKE Thueringen

4h DIE LINKE Thueringen
@die_linke_th

Antworten Retweeten Favorit Wir müssen zugeben, manchmal produziert #r2g leider auch Enttäuschungen. Heute der enttäuschte Oppositionsführer… twitter.com/i/web/status/8…


Retweeted by Linksfraktion Thl

Linksfraktion Thl

5h Linksfraktion Thl
@Linke_Thl

Antworten Retweeten Favorit Fraktionssitzung im Klima-Pavillon der Landesgartenschau in Apolda. pic.twitter.com/gDGp7XvroK


 
1. Juni 2016

Zukunftskonzept Thüringer Wald bei der LINKN vorgestellt

die Südthüringer Landtagsabgeordnete Ina Leukefeld, als sie zur Tourismuskonferenz der LINKEN in Sömmerda fuhr. Sie hat daran teilgenommen, um mehr zum Thema WANDERKULTUR zu erfahren.  Sie habe viel gelernt und erfahren, denn das Treffen war hochkarätig besetzt. Der Blick ging über den Thüringer Tellerrand und die Berge des Thüringer Waldes hinaus.

„Ich empfehle allen Akteuren, den Newsletter des Thüringer Tourismusnetzwerkes zu bestellen. Dort arbeiten 37 Redakteure und informieren wöchentlich etwa 1800 Insider über Neues“, so Leukefeld. Dabei gäbe es sehr viele Zugriffe auf Jobangebote. In Thüringen arbeiten etwa 80.000 Menschen im Tourismus, allein im Bereich des Regionalverbundes Thüringer Wald sind es knapp 25.000.

Sehr interessant für unsere Region war die Vorstellung des Rennsteig-Tickets durch Landrätin Petra Enders. Leider sind Suhl und Oberhof noch nicht dabei, obwohl sich das Ticket bewährt, so Leukefeld weiter. 22 Buslinien einschließlich RennsteigShuttle sind beteiligt und es wird von Touristen und Einheimischen sehr gut angenommen, denn den Gast interessieren keine Kreisgrenzen.

„Ich werbe dafür, die Voraussetzungen zu schaffen, dass die Stadt Suhl sich beteiligen will und kann. Deshalb werde ich Frau Enders in der zweiten Jahreshälfte nach Suhl einladen, um öffentlich mit dem Oberbürgermeister, der SNG und den Stadträten über den weiteren Weg hin zum Rennsteigticket zu diskutieren,“ so die Abgeordnete weiter.

Über die Zukunftsstrategie Thüringer Wald sprach Staatssekretär Georg Maier aus dem TMWWDG. Es geht um einen ganzheitlichen Ansatz und Kooperation und damit um die Überwindung von Kleinteiligkeit und Konkurrenz. Dazu arbeitet eine Projektgruppe unter Schirmherrschaft des Thüringer Ministerpräsidenten und es gibt gemeinsame Projekte als Meilensteine bis 2025, dazu gehört z.B. auch das Rennsteig Ticket.

„Thüringen muss den Thüringer Wald endlich wieder als das annehmen, was es ist: Ein Highlight in Thüringen mit Rennsteig, (Winter-)Sport, Natur und Biosphärenreservat, interessanten Städten und vielen kulturellen Angeboten. Der Rennsteiglauf mit einem Geist des Zusammenhalts und großartiger sportlicher Leistungen in diesem Jahr mit mehr als 16.000 Läuferinnen und Läufern (auch mit einem Umsatz von 3 Mio. € an einem Wochenende) ist dafür ein überzeugendes Beispiel. Sport und Tourismus gehören zusammen, beides ist auch ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Die Konferenz mache Mut, endlich nicht nur zu reden, sondern vor allem zu handeln.“, so Leukefeld abschließend.