Tweets


Linksfraktion Thl

9h Linksfraktion Thl
@Linke_Thl

Antworten Retweeten Favorit Einladung zum Pressegespräch mit @SusanneHennig am Rande der Klausurtagung der @Linke_Thl am 17. August, 12.30 Uhr… twitter.com/i/web/status/1…


Linksfraktion Thl

15 Aug Linksfraktion Thl
@Linke_Thl

Antworten Retweeten Favorit Thüringen mit guten Noten beim Bildungsmonitor. Wieder einmal hat das Thüringer Bildungssystem überdurchschnittlich… twitter.com/i/web/status/1…


 
12. Juni 2018

"Live aus dem Landtag" mit Prof.Dr. Benjamin Immanuel Hoff

Es gibt immer noch viele Ostdeutsche, die sich auch knapp 30 Jahre nach der Wiedervereinigung nicht in der Bundesrepublik aufgenommen, also heimisch fühlen. Das Gefühl nicht anerkannter Lebensleistungen in der DDR verhindert, dass diese Generation ankommt.Deshalb betrachten den Ort, an dem sie heute leben, nicht unbedingt als Heimat. Dazu kommt, dass der Heimatbegriff zunehmend von rechten Kräften, auch der AfD mißbraucht wird.

Benjamin erklärte, warum auch die LINKEN sich nicht scheuen sollten, den Begriff Heimat zu besetzen. Damit wird nämlich an die Erkenntnis angeknüpft, dass Heimat in der subjektiven Alltagswahrnehmung zunächst nicht mehr und nicht weniger ist als eine Chiffre für den Wunsch nach einem Leben in verlässlichen räumlichen, familiären, sozialen, ökonomischen und institutionellen Arrangements.

Aufbauend auf dem zutiefst menschlichen Impuls, in der uns umgebenden Umwelt sowohl sicher beheimatet zu sein, als auch sie sich als frei gestaltbare Lebenswelt aneignen zu können: Es hängt für die politische Linke viel davon ab, dass sie den Wunsch nach Beheimatung nicht als ewiggestrig abtut, sondern daraus die Legitimation und die Mehrheiten für eine progressive Veränderung der Lebenswelten ableitet.

Danke, lieber Benjamin für einen interessanten, berührenden und auch nachdenklichen Abend.