24. Mai 2018

29 Schulen in der Schulbauförderung – auch das Suhler Förderzentrum ist dabei

Bereits 2015 wurde das Schulbauprogramm unter der neuen Landesregierung gestartet. Nutznießer davon war auch die Stadt Suhl, die für die Sanierung der Grundschule Am Himmelreich knapp 1,2 Millionen Fördermittel erhielt.  „Jetzt wurde auch das Suhler Vorhaben für den Umbau und die Sanierung eines Schulgebäudes für die künftige „Inklusive Gemeinschaftsschule Aue-Schule“ ins Programm aufgenommen“, so Leukefeld weiter. „Die Stadt Suhl hat ihre Hausaufgaben gemacht und entsprechende Förderantrage u.a. auch über das Bundesprogramm zur „Verbesserung der Schulinfrastruktur finanzschwacher Kommunen“ eingereicht.“

„Warum Frau Rosin unser Förderzentrum gefährdet sieht“ (FW 24.05.18) erschließt sich mir daher nicht, so die Abgeordnete weiter. Die Landesregierung hat sich von Anfang an deutlich für eine Intensivierung der Schulbauförderung ausgesprochen und setzt dieses Vorhaben nun auch mit aller Konsequenz um. „Nur so kann der in der Vergangenheit aufgelaufene Investitionsstau an den Thüringer Schulen langfristig abgebaut werden, der einst unter der CDU-geführten Landesregierung entstanden ist. Die rot-rot-grüne Landesregierung setzt ihre Versprechungen in die Tat um und das passt wohl nicht jedem, sagt Leukefeld abschließend.